Wir über uns

Wir über uns

Die Geschichte des Vereins

 
Regenbogen

Nach 38 Jahren wird kaum noch zu recherchieren sein, wer wirklich die allererste Eingebung hatte in Beckedorf eine Tennisanlage entstehen zu lassen und den dazugehörigen Verein zu gründen. Vielleicht war es tatsächlich der kurze Augenblick, der flüchtige Eindruck eines spätsommerlichen Regenbogens, der sich auf dem Flurstück 104/73 des Gewerbekamps Beckedorf niederließ und den Ort für dieses gewagte Projekt bestimmte...

Auf jeden Fall waren es zwei Projekte, denn der Bau der Tennisanlage auf dem Gelände des Gewerbekamps in Beckedorf war beschlossene Sache und längst in der Vorbereitung. Dieses Projekt bekam den Namen Tennis-Center-GmbH.

Am 10. Januar 1979 trafen sich Inge u. Dieter Nehlsen, Alma u. Heinz-Eduard Wolnik, Marita u. Rüdiger Biedermann sowie Albert Gartelmann, um den Beckedorfer Tennis-Club aus der Taufe zu heben. Eine treibende Kraft, die Idee des Sportvereins umzusetzen, war dabei sicherlich der spätere 1. Vorsitzende Heinz-Eduard Wolnik. Der 10. Januar 1979 wurde als Gründungstag protokolliert und gilt als die Geburtsstunde des Vereins.

Schon am 10. Mai 1979 konnte eine erste Mitgliederversammlung mit 147 (!) teilnehmenden Mitgliedern abgehalten werden. Dank intensiver Pressearbeit und erfolgreicher „Mund-zu-Mund-Propaganda“ nahm der Mitgliederzuwachs eine Eigendynamik auf, die im Jahr 1981 ihren Höhepunkt erreichte, als der Club sage und schreibe 520 Erwachsene, und 80 jugendliche Mitglieder zählte.

Die 10.093 m² große Tennisanlage wurde zum damaligen Zeitpunkt von der Tennis-Center-GmbH betrieben und der Tennis-Club war Mieter der Außenanlage. Mit 6 Hartplätzen, einer kommerziell betriebenen Tennishalle mit 3 Plätzen und einem großzügigen Sozialtrakt plus Restauration war in verkehrsgünstiger Lage ein Treffpunkt entstanden, der für guten Sport, ein familiäres Umfeld und ein sympathisches Ambiente stand.

Im Laufe der Jahre wurden faire Verhandlungen geführt, die den BTC zum alleinigen Betreiber der gesamten Anlage wachsen ließ. Rückblickend ist der Verein insbesondere dem Ehepaar Inge u. Dieter Nehlsen zu größtem Dank verpflichtet, die dieses Vorhaben nur dank großzügiger finanzieller Transfers ermöglichten und für den Verein bürgten.

In der Eigenverantwortung für diese komplexe Anlage stand der BTC immer wieder vor schweren Entscheidungen. Kostenintensive Renovierungsmaßnahmen, innovative Bauvorhaben und rückläufige Mitgliederzahlen stellten die Mitglieder- und Vorstandsarbeit immer wieder vor neue Herausforderungen.

   

Wirft man nach 38 Jahren einen Blick auf die Tennisanlage, hört alten und neuen Vereinsmitgliedern zu - und beobachtet das generationenübergreifende Treiben auf diesem wunderschönen Vereinsgelände, kann man eigentlich nur zu einem Fazit kommen:

ließen uns zu dem werden, was wir heute sind. Ein Tennisverein mit 420 Mitgliedern, der ohne Übertreibung mit den Attributen –
sympathisch + freundlich + gut – Außenwerbung betreiben darf.